Experten Tipps – Verkäufer

PRIVATER IMMOBILIENVERKAUF, GEHT DAS?

Selbstverständlich. Doch Vorsicht ist geboten. Hier einige Tricks und Kniffe sowie Hinweise, die Sie beachten sollten, damit der Privatverkauf nicht zum Albtraum wird.

  • Trennen Sie die Spreu vom Weizen. Nicht jeder, der wie ein vermeintlicher Käufer aussieht, ist auch ein potenzieller Käufer.
  • Schützen Sie sich vor unangekündigten Besuchern. Nicht jeder, der gerne eine Immobilie besichtigen möchte, meldet sich im Vorfeld ordnungsgemäß an.
  • Bringen Sie Zeit mit! Der Privatverkauf ist ein zeitaufwendiges Unterfangen.
  • Seien Sie flexibel! Termine werden zumeist am Wochenende und am Abend vereinbart.
  • Erreichbarkeit ist die halbe Miete! Anrufe am Sonntagmorgen oder am späten Abend, in der Regel nach Feierabend, sind Standard.
  • Bereiten Sie die Immobilie vor jeder Besichtigung auf. Aufgeräumte, schön dekorierte Räume wirken auf Kaufinteressenten gleich viel attraktiver.
  • Passen Sie auf: Nicht jeder, der mit Blumen an der Haustüre steht, ist ein Rosenkavalier. Vielleicht will er nur Ihr Haus für den nächsten Einbruch auskundschaften.
  • RECHTSICHERHEIT vor SCHNELLIGKEIT! Nehmen Sie gegebenenfalls Experten mit ins Boot, damit alle Verträge wasserdicht sind (Rechtsanwalt/Steuerberater).
IMMOBILIENVERKAUF MIT HILFE EINES MAKLERS, WAS SOLLTEN SIE WISSEN?

Die Maklerprovision, auch Courtage genannt, ist die Gebühr, die ein Immobilienmakler erhält, wenn er ein Haus oder eine Wohnung erfolgreich vermittelt hat. Als erfolgreich wird die Vermittlung dann angesehen, wenn der Kaufvertrag unterzeichnet wurde. Erst, wenn dieser Geschäftsabschluss erfolgt ist, wird die Courtage fällig.
Hüten sie sich vor Maklern die „PROVISIONSFREI“ arbeiten. Meist „verstecken“ diese eine pauschale Aufwandsentschädigung im Maklervertrag, die sie nicht erwähnen.

Der Energieausweis ist seit dem 1. Mai 2014 Pflicht beim Verkauf und der Vermietung von Wohn- und Gewerbegebäuden. Man könnte sagen, er ist der Sicherheitsgurt, damit die Energiekosten einen nicht auffressen. Der Energieausweis dokumentiert die Energieeffizienz eines Hauses.
Eine Farbskala auf dem Ausweis gibt Auskunft darüber, wie viel Energie für die Heizung und Warmwasseraufbereitung gebraucht wird. Je nach Art des Ausweises kann man hier den theoretischen Energiebedarf beziehungsweise den tatsächlichen Energieverbrauchablesen – je grüner die Skala, desto energieeffizienter die Immobilie.

Oftmals ist das Immobilien-Exposé die erste Informationsquelle für Kaufinteressenten. Das Exposé enthält neben einer ausführlichen Objektbeschreibung eine Vielzahl wichtiger Daten, Zahlen und Fakten u. a. über Wohnfläche, Bezugstermin, Zimmeranzahl, Adresse sowie die Maklercourtage. Außerdem finden sich hier zahlreiche Fotos der Immobilie, der Zimmer sowie gegebenenfalls der Außenanlage. Das Exposé soll Ihnen einen ersten Eindruck von der Immobilie verschaffen und vor allen Dingen KORREKT sein.

Die CD enthält weitere wichtige Unterlagen wie:

  • Grundrisse/Schnitte
  • Gebäudeversicherung
  • Unterlagen der Hausverwaltung (Rücklagenstand, Wirtschaftspläne, Nebenkostenabrechnung und mehr)
  • Unterlagen des Bauamtes (Baubeschreibungen, Altlasten, Baulasten, Denkmalschutz etc.)

Der Makler bereitet den Notartermin komplett vor. Er achtet darauf, dass alle Unterlagen komplett vorliegen und keine wichtigen Unterlagen fehlen. Auch der Kaufvertrag wird von ihm rechtssicher vorbereitet.

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.